Texte

 

Hintergrund - Texte

 

 

 

 

 

Texte:

 

 

 


Gunther Sosna, Heinz Kruse:

Die Entscheidung –
Kapitaldiktatur oder Souveränität der Menschen

1. Der Verfall und die politische Krise des Westens >>

2. Die Verfassung vom Volk als politischer Befreiungsschlag >>

3. Die gewaltlose Massenbewegung und die politische Machtfrage >>

4. Die politische Bürgerbewegung und Regionalkonferenzen als Ausgangspunkt echter Demokratie >>
 

 

 

 


Heinz Kruse:

Bittsteller bleiben -

Reformkräfte am Scheideweg -
am Beispiel von "Mehr Demokratie"
>>

 

 

 

 


Ernst Gottfried Mahrenholz:

Grundgesetz: Das Volk abgewickelt

Plädoyer für ein Plebiszit über das erneuterte Grundgesetz

Eine Rückblende in die Zeit nach der Wiedervereinigung. Der damalige Verfassungsrichter Mahrenholz mahnt eine Volksabstimmung über eine Verfassung an.

Der SPIEGEL vom 04.04.1994 >>
 

 

 

 


Rainer Kahni:

Deutschland hat keine Verfassung:

Eine vom deutschen Volk selbst bestimmte Verfassung ist seit 1989 überfällig! Doch die Politiker fürchten eine Verfassung wie der Teufel das Weihwasser!
Der Freitag, Community, 06.11.2015
>>

 

 

 

 


Heinz Kruse:

Die Würde des Menschen

In Deutschland ist die Menschenwürde im Grundgesetz festgeschrieben.  Die Würde ist unantastbar – so steht es jedenfalls im Grundgesetz. Befasst man sich näher mit ihr, fallen viele ungeklärte Fragen, viele unbestimmte Zusammenhänge und Begriffe auf. Es steht zu befürchten, dass diese Unbestimmtheit nicht zufällig entstanden ist, son­dern herbeigeführt wurde, um politisches Handeln zu legitimieren. Ich befasse mich mit Folgendem:

- Begriff

- Entwicklung des Begriffes im
- Verfassungsverständnis der Bundesrepublik

- Politischer Gebrauch der Menschenwürde

 

 

 

 


Peter Michael Huber:

Verfassungsstaat in der Sinnkrise

Peter M. Huber ist Richter des Bundesverfassungsgerichts und im Zweiten Senat unter anderem für das Europa- und Völkerrecht zuständig

"25 Jahre deutsche Einheit unter dem Grundgesetz sind an diesem nicht spurlos vorbeigegangen. Die Spannungen zwischen Sein und Sollen haben zugenommen, das Verständnis für seine Grundentscheidungen nicht. Zudem lebt auch das Grundgesetz in Abwandlung des berühmten Böckenförde-Zitats von gesellschaftlichen Voraussetzungen, die es selbst nicht garantieren kann. Wo diese erodieren, sind wir alle gefordert, denn eines haben wir von der erfolgreichen Revolution in der DDR gelernt: Wir sind das Volk!"

Faz vom 01.10.2015 >>
 

 

 

 

 
Grundlagen der Vereinsarbeit

Einführung (2017) >>

Verfassung vom Volk (2017) >>

Wovon wir ausgehen (2018) >>

Vom GG zur Verfassung (2017) >>

Grundlagenpapiere (2017) >>

Leitlinien (2016) >>

Agenda (2016) >>
 


Texte:

Zitate zum Zeitgeschehen >>

Heinz Kruse:
Die Würde des Menschen
(2016) >>

Kruse, Laufs Mittelmeyer:
Gemeinsam Handeln
(2017) >>

Kruse, Mittlmeyer:
Deutschland nach den Wahlen
(2017) >>

Heinz Kruse:
Deutschland vor den Wahlen
(2017)
Ein Land in Unsicherheit und Zukunftsangst >>

Heinz Kruse:
Bittsteller bleiben
(2016) -
Reformkräfte am Scheideweg - am Beispiel von "Mehr Demokratie" >>

Martin Giersch, Hans-Dieter Weber:
Mehr Demokratie (2016) -
Ein offener Brief >>

Heinz Kruse:
Verfassungshoheit -
zum Begriff >>